Herbert liest! – Folge 31 (Buchpreis Special „Weit über das Land“)

„Den August ging Herbert durch’s Gebirg. Die Gipfel und hohen Bergflächen im Schnee, die Täler hinunter graues Gestein, grüne Flächen, Felsen und Tannen…“ Na, wer erkennt das Zitat? Mein Begleiter im Tiroler Wanderurlaub war aber nicht Georg Büchners „Lenz“, sondern Peter Stamms „Weit über das Land“ von der Longlist des Deutschen Buchpreises. Die eindrucksvollen Schilderungen einer Flucht durch das Gebirge passten aufs Wunderbarste mit meinen eigenen Naturerfahrungen am Berg zusammen. Nun also mein zweiter Videoblog aus dem Urlaub, immer noch improvisiert, aber immerhin schon im richtigen Format…. Falls einer wissen will, welches Felsmassiv da so majestätisch im Hintergrund thront: es ist der Rosengarten in den Dolomiten.

 

Und hier noch ein paar Impressionen vom Lesen im „Gebirg“. Ich muss zugeben, dass die Bilder ziemlich gestellt sind. Denn zumeist habe ich abends im Bett gelesen und mir selten den Rucksack mit Büchern beschwert. Die Kapelle unten ist dem Hl. Sebastian gewidmet und steht im herrlichen Tierser Tal.

 

 

 

Advertisements
1 Kommentar
  1. jancak sagte:

    Wie versprochen melde ich mich wieder mit meinen Senf und ich hatte mit den letzten sechzig Seiten auch meine Schwierigkeiten, bis dahin habe ich das Buch großartig und sehr faszinierend gefunden, dieses ganze genaue und minitiöse Aufzählen, was passiert, wenn er einer aufsteht und geht, kaum Geld und Kleider hat und sich mitten im Wald befindet.
    Aber dann das Begräbnis ohne Toten. Denn für mich ist er ja nicht gestorben, er ist aus der Felsspalte ja wieder hinausgeklettert und die letzten sechzig Seiten spielen ja auch über zwanzig Jahre und das Spiel hat sich Astrid das jetzt ausgedacht oder ist das real, wollte ich glaube ich nicht so mitspielen, also bin ich etwas ratlos zurückgeblieben, obwohl es, glaube ich, trotzdem das beste Stamm-Buch und ich kenne „Agnes“ „Sieben Jahre“ und den Erzählband „Wir fliegen“, das ich gelesen habe.
    So und jetzt lasse ich wahrscheinlich die deutsche Longlist und setzte mich mit der halben österreichischen, die glaube ich, auch sehr interessant ist, auseinander!
    https://literaturgefluester.wordpress.com/2016/10/11/die-oesterreichische-kurzliste/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: